Welche Bestattungsform ist für mich und meine Familie die "Richtige"?

Wir vom Bestattungsinstitut Gube realisieren die möglichen Bestattungsformen nach individuellen Wünschen. Im Vordergrund sollte hierbei stets der Wille des Verstorbenen stehen. Sollte der Verstorbene zu Lebzeiten keinen eindeutigen Wunsch geäußert haben, empfehlen wir den Angehörigen und Hinterbliebenen, sich bei der Wahl der Bestattungsform folgende Fragen zu stellen:

  • Welche Bestattungsform passt zum vergangenen Leben und Wesen des Verstorbenen?
  • Welche Auswirkungen hat sie darauf, wie Sie als Hinterbliebene mit Ihrer Trauer und der Erinnerung an den Verstorbenen umgehen können?

 

Gerne stehen wir Ihnen bei diesen Überlegungen in einem persönlichen Gespräch beratend zur Seite.

Erdbestattung

Eine der ältesten und traditionsreichsten Formen der Bestattung: die Erdbestattung. Der Verstorbene wird in einem Sarg entweder in einer Reihen- oder in einer Wahlgrabstätte beigesetzt.

  • Reihengrabstätte: Zuteilung des Grabes, ausschließlich Beisetzung des Verstorbenen, keine Verlängerung der Ruhefrist
  • Wahlgrabstätte: Einzel- oder Doppelgrabstelle, individuelle Auswahl, Möglichkeit mehrerer Beisetzungen, Verlängerung der Ruhefrist möglich.

Feuerbestattung

Bei der Feuerbestattung wird der Verstorbene in einem Sarg im Krematorium eingeäschert und später in einer Urne in eine Grabstätte beigesetzt. Seit dem 20. Jahrhundert wird diese Art der Bestattung auch vom Christentum akzeptiert. Die Einäscherung des Verstorbenen ist auch gleichzeitig die Voraussetzung für eine Seebestattung.

Seebestattung

Bei der Seebestattung wird die Asche des Verstorbenen in einer Seeurne an Schnüren über die Reling, dem jeweiligen Gewässer übergeben. Auf Blumenschmuck muss dabei nicht verzichtet werden. Angehörige können den Verstorbenen selbstverständlich auf seiner letzten Reise ein Stück weit begleiten, die Anzahl der Angehörigen ist dabei aus Platzgründen begrenzt, diese ist von Rederei zu Rederei unterschiedlich.

 

Die Hinterbliebenen erhalten nach der Beisetzung eine Seekarte mit den genauen Koordinaten zur Seebestattung sowie einen Auszug aus dem Logbuch des Beisetzungsschiffes. Die Kosten einer Seebestattung unterscheiden sich im Preis nicht wesentlich von denen einer Feuerbestattung.

Bestattungswald

Sachsens erster FriedWald eröffnete im Juni 2015, nahe der Gemeinde Bennewitz bei Leipzig, weitere sind im Freistaat Sachsen in Planung (Kamenz und Callenberg bei Zwickau).

 

Die Bestattung im FriedWald ist eine alternative Bestattungsform, die Asche des Verstorbenen ruht in einer Urne, an den Wurzeln eines Baumes, mitten in der Natur. Die "Grabpflege" übernimmt sozusagen die Natur.

 

Der Duft des Waldes, das Zwitschern der Vögel, das rascheln der Blätter - der Friedwald, ein Ort der Stille und Besinnung und doch voller Leben und Kraft.